E R N A E H R U N G   -   D I A E T E N . de

Informationen über
ErnährungsformenDiätengesunde Ernährung

Ernährung & Diäten

Ernährungsformen
  » Vegetarisch
  » Veganisch

Diäten
  » Trennkost
  » Schrothkur
  » Buchinger Fasten
  » F.X. Mayr Fasten
  » Metabolic Balance
  » Glyx Diät
  » Low Carb

Gesunde Ernährung
  » Tipps

Impressum

Fasten nach der Buchinger Methode - maximal 250 kcal täglich

Das Fasten nach der Buchinger Methode ist eine Form der Fastenkur, die inzwischen auf fast 90 Jahre Tradition zurückblicken kann. Während der Kur nimmt der Patient nur flüssige Nahrung zu sich, die aus Kräutertees, Mineralwasser, Obstsäften, Gemüsesäften und Brühen besteht. Dabei wird darauf geachtet, dass maximal 250 Kcal täglich zugeführt werden.
Die übliche Dauer einer solchen Fastenkur beträgt zwei bis vier Wochen, es gibt aber auch Kurzprogramme, die nur sechs bis elf Tage dauern. Der Sinn des Fastens nach der Buchinger Methode liegt darin, Krankheiten zu bekämpfen, eine Reinigung und Regeneration des Körpers zu erreichen, sowie sich seines eigenen Körpers bewusster zu werden.

Aufgrund der großen Beliebtheit des Fastens nach der Buchinger Methode bieten inzwischen sogar viele Wellnesshotels und Kurhotels diese Fastenkur an. Der Gast erhält beim Fasten in einem Kurhotel eine Rundumbetreuung, die häufig durch die Anwesenheit oder die Konsultation eines Arztes abgerundet wird, der speziell auf diesem Gebiet geschult ist.

Die Fastenkur nach der Buchinger Methode beginnt mit einer doch recht drastischen Darmentleerung, wonach sich das eigentliche Fasten anschließt. Unterstützt durch die Darmentleerung stellt sich der Stoffwechsel des Fastenden rasch um und greift sehr schnell die Fettdepots an, die noch im Körper vorhanden sind. Hält man sich die zugeführte Kalorienmenge von maximal 250 pro Tag vor Augen, wird deutlich, dass bei dieser Fastenkur ein großes Potential für eine Gewichtsreduktion liegt. Entsprechend wird diese Fastenform von vielen Menschen auch als Möglichkeit genutzt, rasch an Gewicht zu verlieren. Da auch Fastende nach einer Fastenkur dem Jojo-Effekt zum Opfer fallen können, sollte eine Fastenzeit nach Möglichkeit genutzt werden, um seine eigenen Ernährungsgewohnheiten zu überdenken. Wer die Fastenkur als Neuanfang und Einstieg in eine gesunde und ausgewogene Ernährung sieht, braucht den Jojo-Effekt allerdings nicht zu fürchten.

Es sei aber auch darauf hingewiesen, dass die Fastenkur nach der Buchinger Methode nicht zu lange durchgeführt werden darf, da dem Körper nahezu keine Eiweiße zugeführt werden. Das bedeutet, dass er nicht nur die Fettreserven angreift, sondern auch das Muskeleinweiß. Menschen, die unter einer Krankheit leiden, sollten auf die Fastenkur im Urlaub daher verzichten und dies lieber unter Beaufsichtigung in einer Klinik tun. Auch vor Beginn einer jeden Fastenkur empfiehlt sich der Gang zum Arzt. Dieser kann den individuellen Gesundheitszustand am besten beurteilen und gegebenenfalls von einer Fastenkur abraten.